Der erste Honig 2018

Der erste Honig in diesem Jahr ist im Glas. Es ist eine Mischung aus Früh- und der ersten Sommertracht. Dabei handelt es sich um die Blumen, wie zum Beispiel den Löwenzahn (Scheinblume), die Bäume, wie zum Beispiel unseren Obstbäumen und die Sträucher, die zu Beginn des Jahres blühen und ihren Nektar an die Bienen weiter geben.

Die Farbe in diesem Jahr ist hellgelb, der Honig schön zähflüssig und der dominante Geschmack ist die Akazie, wobei dieser durch die Zumischung der anderen Blüten etwas milder ist, als die reine Akazie. Genauer gesagt, müsste es sich um den Nektar einer Scheinakazie, der Robinie handeln. Dieses ist der dominante Baum am Standort unserer Bienen.

Die Robinie ist ein Baum, der üblicherweise sehr viel Nektar liefert. Leider fielen viele dieser tollen und für die Bienen wichtigen Bäume im vorletzten und im letzten Jahr dem Wald- und Holzmanagement zum Opfer.

Obwohl der Sommer kalendarisch erst am 21. Juni beginnt, zählen viele die Robinie schon zur Sommertracht hinzu. Denn phänologisch, also nach den im Jahresablauf periodisch wiederkehrenden Entwicklungserscheinungen in der Natur, wird der Frühsommer vom Deutschen Wetterdienst mit der Blüte des Holunders und eben der Blüte der Robinie festgelegt. Um sich also absolut genau auszudrücken, müsste der Honig jetzt Frühtracht mit Robinie heissen. Aber lassen wir es doch schlicht beim ersten Blütenhonig für 2018.

Der erste Honig 2018. Frühtracht mit Robinie.

Bei der Ernte haben wir – wie immer – drauf geachtet, nicht den kompletten Honig zu entnehmen. Denn nun könnte für die Bienen eine kurze Durststrecke einsetzen, bis die nächste große Blüte ansteht. Dies ist in unseren Breiten die Linde. Diese ist nicht so ergiebig wie die Bäume der Akazie. Denn Lindenbäume bringen ungefähr nur halb so viel Nektar wie die Robinie. Dennoch freuen wir uns auf die zweite Ernte in diesem Jahr. Denn auch hier gilt, dass kein Honig schmeckt wie der andere. Denn als absolutes Naturprodukt hängt es natürlich davon ab, welche Blüten in diesem Jahr und in dieser Jahreszeit den Honig dominieren werden. So können wir es auch kaum abwarten den zweiten Honig in diesem Jahr zu testen!

Wie ich unter der Beschreibung zu unserer kleinen Imkerei bereits geschrieben habe, möchte ich dieses Jahr die Anzahl der Bienenvölker erweitern. Damit sind wir in vollem Gang. Das bilden der Ableger schwächt natürlich die schon vorhandenen Völker. Daher ist die Honigernte bisher auch schwächer ausgefallen als üblich. Wenn Sie sich ein Glas unseres frühen Honigs sichern möchten, sollten Sie schnell sein!